Was ist die HECAS?

Seit 2001 ist die Hanseatic Engineering & Consulting Association, kurz HECAS, eine der wichtigsten Impulsgeber für die Norddeutschen Luftfahrtstandorte. Der Verband, der aus führenden Dienstleistern aus dem Bereich der Luft- und Raumfahrttechnik besteht, schreibt aktiv an dessen Erfolgsgeschichte mit.

Er vertritt die Belange von weit über 5500 hochqualifizierten Aerospace-Spezialisten aus 12 Mitgliedsunternehmen und sorgt durch seine Lobbyarbeit in Politik und Wirtschaft nicht nur für den Erhalt der Arbeitsplätze am Standort, sondern vielmehr für deren Ausbau in technologisch hochinteressanten Bereichen. Der Verein engagiert sich z. B. regelmäßig an diversen Ausbildungs- und Fortbildungsmaßnahmen, die gemeinsam mit der Agentur für Arbeit, der Behörde für Wirtschaft und Arbeit, der Handelskammer und insbesondere mit den Hamburger Hochschulen realisiert werden.

Zu den Kunden der Mitgliedsunternehmen gehören alle namhaften Hersteller und Zulieferer der Luftfahrtindustrie. Das vernetzte Engineering Know-how der HECAS-Unternehmen – mit der richtungsweisenden Kernkompetenz im Bereich des Interiors, der Struktur, der mechanischen sowie elektrischen Systeme und Dokumentationen – ist zum unverzichtbaren Bestandteil der Entwicklungsarbeit der zahlreichen Partner in der Luft- und Raumfahrt geworden.

Man kann HECAS als Brain-Pool bezeichnen, von dem primär die Auftraggeber aus der Luftfahrtindustrie profitieren, aber auch die Mitglieder selbst durch informelle Vernetzung. Der Verband von führenden Ingenieurunternehmen für den Flugzeugbau sammelt geballtes Know-how im Bereich Engineering, um kundenspezifische Wünsche innovativ, integrativ und termingerecht umzusetzen. Die HECAS zeigt dabei extrem hohe Flexibilität aufgrund schlanker und transparenter Strukturen.

Die Verbandsarbeit durch monatlichen Zusammenkünfte dient dem Austausch von Fachwissen, Erfahrungen, technischen und logistischen Detaillösungen.